Internationaler Kunstkritikerverband, Sektion der BRD



AICA: Kunsthandel nicht in die Kunstankaufskommission

Die deutsche AICA hat an die Bunderegierung appelliert, den Kunsthandel nicht unmittelbar an ihrer Kunstankaufskommission zu beteiligen, sondern die Kommission auch in Zukunft ausschließlich mit Künstlern, Museumsleuten und Kunstkritikern zu besetzen.

Die AICA teilt die Bedenken der bisherigen Ankaufskommission gegen die Berufung einer Vertreterin des Kunsthandels. Aus Protest gegen diese Entscheidung von Kulturstaatsminister Naumann waren die übrigen Kommissionsmitglieder sämtlich zurückgetreten. AICA-Präsident Walter Vitt erklärte in Köln, zur Vermeidung von Interessenkonflikten sollte ohne Ansehen von Personen der Kunsthandel in diesem Gremien besser nicht vertreten sein. Das entspreche der Regeln einer »sauberen Gewaltenteilung«.

13.07.2000


©  AICA-Sektion der Bundesrepublik Deutschland.  Impressum  /  Emails

Konzept der Website: uinic - Kunst- und Webprojekte, Binder / Haupt