Internationaler Kunstkritikerverband, Sektion der BRD



Bundesverdienstkreuz für Gisela Burkamp

Der Bundespräsident hat die Kunstkritikerin Gisela Burkamp mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Sie wurde für ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Kuratorin des Kunstvereins im lippischen Oerlinghausen geehrt. Gisela Burkamp betreut das Institut seit 25 Jahren als künstlerische Leiterin. Der Landrat des Kreises Lippe, Heuwinkel, übereichte dem AICA-Mitglied am 22. Juni in Detmold die Auszeichnung. Burkamp hat seit 1979 mehr als 150 Ausstellungen in der ehemaligen Synagoge Oerlinghausens ausgerichtet. Zu ihrem Konzept gehört es, jüdisches Brauchtum und jüdische Vergangenheit darzustellen. Einen Schwerpunkt ihrer Ausstellungstätigkeit bildet die Beschäftigung mit der Verfolgung jüdischer Mitbürger während der NS-Diktatur in Deutschland.

Gisela Burkamp gehört zu den Mitbegründern des seit 1982 existierenden Copernikus-Kreises, der sich für die soziale Unterstützung und den Aufenthalt von polnischen Studenten, Wissenschaftlern und Künstlern in Deutschland einsetzt. Zusammen mit ihrem Ehemann hat sie mehrere Ausstellungen polnischer Künstler im In- und Ausland kuratiert. Die Eheleute Burkamp erhielten 1998 in Anerkennung ihrer Verdienste um die Vertiefung des deutsch-pol­nischen Kulturaustauschs das Verdienstkreuz des polnischen Kavaliersordens.

Köln, im Juni 2004
WALTER VITT


©  AICA-Sektion der Bundesrepublik Deutschland.  Impressum  /  Emails

Konzept der Website: uinic - Kunst- und Webprojekte, Binder / Haupt